Gottes Kinder

Lieber himmlischer Vater, Gott.

Da schreibt ein geschiedener Ehemann,
dem einst die Tochter zugesprochen:
„Wie kommst du dazu, die Kinder
meiner Tochter zu beschenken?“

Er war mit ihr ins Ausland verschwunden,
verweigerte 15 Jahre der Mutter, sie zu sehen.
Die Tochter hat nun Mann und zwei Kinder,
welche ihre geliebten Enkel sind.

Lieber Gott, heute gibt es so viele Kinder,
die er und sie aus früheren Verbindungen
mit in die neue Partnerschaft/Ehe bringen,
ist es da nicht an der Zeit zu erkennen,
Gott ist der Vater von mir, dir, uns allen,
gleich welcher Hautfarbe oder Nationalität?

(Matth.23:9) „Und sollt niemand Vater heißen,
denn einer ist euer Vater, der im Himmel ist.“

Du und ich sind das ewige, unsterbliche Leben,
haben eine Körperform, doch wir bleiben das,
was wir sind, waren und immer sein werden,
Gottes geistige Kinder, die im Bewusstsein
SEINE Begabungen und alles das haben,
was sie hier auf Erden jemals benötigen.

„Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater
gezeigt, dass wir Gottes Kinder sollen heißen.“
(1.Joh.3:1)

Margrit Seelig de Boll

Vielen Dank für die Zusendung dieses Gebets.

Bildquellen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.