Für diesen Tag

Für diesen Tag …

… will ich versuchen gerecht zu sein, – auch in den kleinen Dingen.
… will ich im anderen Menschen ein Gotteskind sehen.
… will ich den Frieden probieren und Versöhnung wagen.
… will ich offen sein und zuhören.
… will ich die Sorgen der anderen Menschen und ihre Not wahrnehmen.
… will ich kleine Schritte versuchen.

Zu meinem Lebensweg

Zu meinem Lebensweg gehören auch
Menschen, die schon gestorben sind.
Ihnen verdanke ich sehr viel.

Als Christen wissen wir: Ihr Leben fand
ein gutes Ende bei Gott und wir sind
noch unterwegs dorthin.

Ich sage Danke, guter Gott, für diese
Menschen und ich bitte dich:
Wenn ich traurig bin, weil sie nicht
mehr bei mir sind,
hilf du mir, den nächsten Schritt in
dieses Leben zu gehen.

Einer der ersten Christen, der Apostel Paulus, hat gesagt

Einer der ersten Christen, der Apostel Paulus, hat gesagt:
Wir tragen den Schatz des Glaubens in Gefäßen, die leicht zerbrechen können!
Guter Gott! Ich merke: Ich bin mit meinen Zweifeln und Sorgen in Glaubensfragen nicht allein. Der Glaube bringt immer auch die Gefahr mit, ihn verlieren zu können. Keiner kann ihn besitzen. Jeder Mensch muss sich um ihn kümmern, damit er nicht verloren geht. Hilf mir bei dieser Aufgabe immer dann, wenn ich suche und frage, zweifle und verzweifle.

Jeder große Abschied

Jeder große Abschied lässt uns
die Begrenztheit der Zeit
die Zerbrechlichkeit des Glücks
und die Vergänglichkeit des Lebens erfahren.

Jeder große Abschied lässt uns aber auch
etwas vom Geheimnis des Glaubens erahnen,
der unserem Herzen die Gewissheit schenkt:
Der Mensch ist unsterblich durch die Liebe.
Denn sie wohnt in seiner Seele.
Die Liebe und die Seele gehören zusammen.
Sie sind eins.
Und der Tod hat keine Macht über sie.

Herr, lass uns bei jedem großen Abschied
in diesem Geheimnis Trost
und Zuversicht finden.

Irmgard Erath

Irgendwie gelingt es mir nicht, dieses Gebet, das Sprechen mit Gott

Irgendwie gelingt es mir nicht, dieses Gebet, das Sprechen mit Gott. Wenn ich es versuche, kommt immer nur wenig dabei raus. Dann sind plötzlich viele Fragen und Probleme in meinem Kopf, die raus wollen. Manchmal ist es auch Dankbarkeit oder Glück.

Gott! Wenn ich zu dir spreche, dann erscheint mir das oft wie wirres Zeug ohne Sinn. Ich hoffe und glaube: Du weißt um das, was ich sagen will und machst aus meinem „Nicht-beten-Können“ ein Gebet.

Herr, je näher ich dem Ende komme

Herr, je näher ich dem Ende komme, umso mehr weite mir den Blick und das Herz, dass ich auch vorbereitet bin für den großen Augenblick, wo du mich aufnimmst in das größere Leben und du mir eine Ewigkeit hindurch Glück und Freude schenken wirst. Ich danke dir, dass ich an meinem Ende dich finden werde und bei dir bleiben darf.