Gib mir Kraft

Gib mir Kraft für einen Tag!
HERR, ich bitte nur für diesen,
dass mir werde zugewiesen,
was ich heute brauchen mag.

Jeder Tag hat seine Last,
jeder Tag bringt neue Sorgen
und ich weiß nicht, was für morgen
du mir, HERR, beschieden hast.

Aber eines weiß ich fest,
dass mein Gott, der seine Treue
täglich mir bewies aufs Neue
sich auch morgen finden lässt.

Gib mir heute deinen Geist,
dass das Band wird stark erfunden,
das mich hält mit DIR verbunden
und bis morgen nicht zerreißt.

Nun, so will ich meine Bahn
ohne Sorgen weiter schreiten.
DU wirst Schritt für Schritt mich leiten,
bis mein letzter Schritt getan.

Edith Stein

Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens

Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens,
dass ich liebe, wo man hasst;
dass ich verzeihe, wo man beleidigt;
dass ich verbinde, wo Streit ist;
dass ich die Wahrheit sage, wo Irrtum ist;
dass ich Glauben bringe, wo Zweifel droht;
dass ich Hoffnung wecke, wo Verzweiflung quält;
dass ich Licht entzünde, wo Finsternis regiert;
dass ich Freude bringe, wo der Kummer wohnt.

Herr, lass mich trachten,
nicht, dass ich getröstet werde, sondern dass ich tröste;
nicht, dass ich verstanden werde, sondern dass ich verstehe;
nicht, dass ich geliebt werde, sondern dass ich liebe.
Denn wer sich hingibt, der empfängt;
wer sich selbst vergisst, der findet;
wer verzeiht, dem wird verziehen;
und wer stirbt, der erwacht zum ewigen Leben.

Frankreich 1913

Gib mir ein

Herr und Vater, gib mir ein, was ich denken, reden und tun soll, und begleite mich dabei mit deiner Hilfe, damit alles, was ich tue, nach deinem Willen und aus Liebe zu dir begonnen und vollendet wird. Durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Dein ist der Tag und dein ist die Nacht

Dein ist der Tag und dein ist die Nacht,
lass leuchten das Licht deiner Wahrheit.
Vieles war heute gut, schön und wertvoll …;
ich danke dir dafür.
Anderes war halb, nutzlos und böse …;
verzeih mir!
Du kennst mich, du liebst mich. – Dir vertraue ich.
Sei bei mir in der Ruhe der Nacht
und lass mich morgen gesund erwachen.

Segne alles

Segne alles,
was ich tu und was ich seh,
jeden Schritt und jeden Weg,
den ich heute geh.

Segne jedes Wort,
das ich heute sag,
und alles,
was ich zu geben vermag.

Segne meine Gedanken
und das Werk meiner Hände.
Segne diesen Tag,
seinen Anfang und sein Ende.

(c) Irmgard Erath

woher nimmst du die kühnheit

woher nimmst du die kühnheit
allem leben einzuhauchen
allen gleich nahe zu sein
die trostlosen zu trösten
die leidgeplagten zu befreien
die schwarzseher zu erhellen
die unheilspropheten zu besänftigen
die gesundbeter zu salben
die hoffnungsträger zu stärken
die gläubigen demütig zu machen
die kirche zu heilen
die kinder seligzupreisen
mit jedem endlose geduld zu haben
woher nimmst du die kraft
uns zu lieben

© Michael Lehmler

Herr, ich danke dir

Herr, ich danke dir
für das Wunderwerk,
dass ich denken und sprechen,
hören und verstehen kann.
Du hast dich uns geoffenbart
im Wort
und sprichst uns an
durch Ereignisse.
Gib mir ein feinfühliges Herz,
dass ich dich erkenne und verstehe
und mit Dank und Liebe
auf deine Anregungen antworte.
Herr, lehre mich so beten,
dass ich dir wirklich begegne.

Abschied nehmen

Herr, ich muss Abschied nehmen
von diesem geliebten Menschen.
Vielleicht für sehr lange Zeit.
Es fällt mir so unendlich schwer.

Stehe uns bei,
damit wir uns nah bleiben,
egal, wie weit entfernt wir
voneinander auch sein mögen.

Segne uns und die Wege,
die wir nun getrennt gehen,
damit sie uns auch jetzt in die gleiche
Richtung führen und wir uns sicher
wiedersehen.

(c) Irmgard Erath

Der Tag brachte Arbeit und Aufregung

Herr, der Tag brachte Arbeit und Aufregung.
Menschen haben mich gefragt und gefordert.
Ich habe kaum Zeit für mich gehabt. Jetzt, ehe ich einschlafe, bin ich allein. Ich bedenke, was ich getan und unterlassen habe. Miss du mit deinem Maß meine Erfolge. Verwandle mein Versagen in neue Möglichkeiten. Lass mich einschlafen mit guten Gedanken.

Du hast in dieser Nacht

O Gott, du hast in dieser Nacht
so väterlich für mich gewacht;
ich lob und preise dich dafür
und dank für alles Gute dir.
Bewahre mich auch diesen Tag
vor Sünde, Tod und jeder Plag;
und was ich denke, red und tu,
das segne, bester Vater, du!
Beschütze auch, ich bitte dich,
o heilger Engel Gottes mich!
Maria, bitt an Gottes Thron
für mich bei Jesus, deinem Sohn,
der hochgelobt sei allezeit
von nun an bis in Ewigkeit!
Amen.