Du hast mich mit Freunden gesegnet

Du hast mich mit Freunden gesegnet,
mit Frohsinn und Spaß,
mit Regen, der so weich ist
wie das Licht der Sonne.
Du hast mich mit Sternen gesegnet,
um jede Nacht zu erleuchten.
Du hast mir Verstand gegeben,
um Falsches von Richtigem zu unterscheiden.
Du hast mir so viel gegeben,
das mir gefällt.
Gott, gib mir auch ein Herz,
das dir immer dankbar ist.

Gottes Kraft

Gottes Kraft, um mich zu lenken,
Gottes Macht, um mich zu stützen,
Gottes Weisheit, um mich zu leiten,
Gottes Auge, um nach mir zu sehen.
Gottes Schild, um mich zu schützen,
Gottes Heer, um mich zu retten
vor den Fallen der Teufel,
vor jedem, der mir übel will,
fern und nah,
allein und in der Öffentlichkeit.

Lorica des Heiligen Patrick

Gib mir Kraft für einen Tag

Gib mir Kraft für einen Tag!
Herr, ich bitte nur für diesen,
dass mir werde zugewiesen,
was ich heute brauchen mag.
Jeder Tag hat seine Last,
jeder Tag bringt neue Sorgen,
und ich weiß nicht, was für morgen,
du mir, Herr, beschieden hast.
Aber eines weiß ich fest,
dass mein Gott, der seine Treue
täglich mir erwies aufs Neue,
sich auch morgen finden lässt.

Überliefert

Gottes Hand

Gottes Hand behüte und beschütze mich.
Gottes Hand umfange und stütze mich.
Gottes Hand trage und halte mich.
Gottes Hand segne und heile mich.

Irischer Segenswunsch

Wir bitten, Christus, bleib bei uns

Wir bitten, Christus, bleib bei uns,
denn es will Abend werden.
Du bist das Licht, das nie erlischt,
bei dir sind wir geborgen.
Schließ alle müden Augen zu,
lass uns im Frieden schlafen,
dass wir, mit neuer Kraft erfüllt,
zu deinem Dienst erwachen!
Lob sei dem Vater und dem Sohn,
Lob sei dem Heilgen Geiste!
Wie es vor allem Anfang war,
jetzt und für alle Zeiten.

Aus dem Brevier

Du bist der heilige Herr

Du bist der heilige Herr,
der alleinige Gott,
der du Wunderwerke vollbringst.
Du bist der Erhabenste.
Du bist mächtig.
Du bist unsere Hoffnung.
Du bist der Beschützer.
Du bist die Stärke.
Du bist die Zuflucht.
Amen.

Franz von Assisi

Mutter Gottes

Mutter Gottes, Beschützerin der Kranken.
Allen erwirkst du Rettung,
die unter deinen Schutz fliehen.
Bitte für uns,
die wir in Krankheit, Trübsal und Gefahr
zu dir kommen um Trost und Erlösung!

Ostkirchliches Gebet

Du fehlst

Ich stelle mir vor:
Ein Mensch lebt nicht mehr, ich kannte ihn gut.

Mir kommt in den Sinn,
dass ich manches anders machen, manches nachholen, manches besser machen würde, wenn er noch lebte.

Ich würde viel mehr mit ihm reden. Ich würde viel öfter mit ihm lachen und weinen. Ich würde ihn viel öfter berühren. Ich würde ihn viel mehr achten und schätzen.

Der Gedanke an den plötzlichen Einbruch des Todes in meinen routinierten Alltag macht mir klar:

Ich sollte eigentlich viel intensiver leben.