Ein Tag geht zu Ende

Ein Tag geht dem Ende zu.
Mit Dank und Zufriedenheit schaue ich zurück auf diesen Tag.
Vieles habe ich geschafft.
Vielen Menschen bin ich begegnet.
Mit meiner Familie konnte ich Zeit verbringen.
Neue Pläne schmieden für den nächsten Tag.
Danke Gott, dass du mir diese Zeit schenkst.

Wie ein Kind

Lieber Gott,
lass mich sein wie ein Kind.
Lass mich diese Welt sehen wie ein Kind.
Lass mich auf Menschen zu gehen wie ein Kind.
Lass mich offen für Neues sein wie ein Kind.
Lass mich neugierig sein wie ein Kind.
Lass mich auf Fremde zugehen wie ein Kind.

Krankheit

Lieber Gott, viele Menschen sind krank. Für sie ist es nicht so selbstverständlich morgens aufzustehen wie ich es tue. Segne alle Menschen, die heute nicht aufstehen konnten. Höre ihre Bitten und Wünsche und schenken ihnen Kraft in ihrer Situation.

Geburtstag

Lieber Gott, segne alle die an diesem Tag Geburtstag haben. Schenken ihnen einen schönen Tag und lass sie tolle Stunden im Kreise ihrer Familie und Freunde verbringen. Schenke ihnen Gesundheit für das neue Lebensjahr.

Danke

Lieber Gott, mir geht es gut und ich bin glücklich. Ich danke dir für jeden neuen Tag, den ich erleben darf, für all die Herausforderungen, die jeden Tag aufs Neue mich erwarten. Danke, dass es mir gut geht.

Sein wie ein Kind

Ich nehme mir die Zeit einfach zu sein wie ein Kind. Offen zu sein für die neuen Eindrücke. Unvoreingenommen auf anderen Menschen zu zu gehen und richtig neugierig zu sein – sich zu interessieren für die Dinge, die andere gemacht haben, für die Hobbies anderer. Man erfährt so viel spannendes und vielleicht findet man darüber auch neue Herausforderungen und Ziele für das eigene Leben.

Verbrechen

Warum, Gott, lässt du die vielen Verbrechen, die Morde, die Gewalttaten und die Vertreibungen auf dieser Welt zu? Wo bist du, wenn Menschen in Not sind, wenn sie nach dir rufen, deine Hilfe erwünschen? Siehst du was da passiert? Und trotzdem lässt du es zu?

Hinterfragen

Guter Gott, ich nehme nicht alles einfach so hin. Ich hinterfrage gerne und ich möchte selbst sehen was andere mir als Wahrheit auftischen. Und genau das wird der Grund sein, warum ich auch immer wieder an dir zweifle. Ich glaube an dich, obwohl ich dich nie gesehen habe, obwohl ich nicht beweisen kann, dass es dich gibt, obwohl ich „nur“ glaube. Doch genau dieser Glaube an dich ist mir wichtig und der Zweifel festigt immer wieder meinen Glauben.