Eheleben – am Ende angelangt

Gebet
(Eheleben)

Lieber Gott, dass war unser Leben.
Jetzt sind wir am Ende angelangt,
vielseitige Probleme tauchen auf,
Herr, was haben wir falsch gemacht?

Damals sehr verliebt, haben wir geheiratet,
waren schon bald zu dritt, dann zu viert,
haben unsere Aufgaben gut verteilt,
ich blieb zu Hause, er machte Karriere.

Wir bauten ein Haus mit schönem Garten,
die Kinder hatten Platz, gingen zur Schule.
ich sorgte für alles, hielt den Rücken ihm frei,
konnten zu viert uns herrliche Ferien leisten.

Dann gingen die Kinder aus dem Haus,
machten schon bald uns zu Großeltern,
die Enkelkinder kamen gerne uns besuchen,
dann wurde er krank, Burnout die Diagnose.

Und nicht nur das, Alzheimer kam hinzu,
er wurde zum Pflegefall, ich tat alles für ihn,
sah mich überfordert und wurde selbst krank,
nun sind wir beide im Pflegeheim gelandet.

Unser Haus, den Garten gibt es nicht mehr,
die Kosten für die Pflege fressen es auf,
die Kinder haben sich abgewandt.
Lieber Gott, was haben wir falsch gemacht?

Wir gingen doch sonntags stets zur Kirche,
sprachen Tisch- und Abendgebete,
hielten alle Fest- und Feiertage ein,
ist das Belohnung für unsre kirchliche Treue?

Ihr habt euer Leben gelebt, nichts falsch gemacht,
doch ihr habt MICH nicht erkannt, der ICH es war,
der SEIN Leben durch jeden von euch lebte,
MEIN ewiges, unendliches, unsterbliches Leben.

AMEN

Margrit Seelig de Boll

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.