Liebevolle Mutter

Lieber Gott,

eine Freundin von mir, alleinerziehend, hat ein ganz tolles Kind. Ein Kind, das um die Wette strahlt, wenn ich es sehe. Das voller Lebenslust steckt. Doch ich weiß auch was meine Freundin jeden Tag und jede Nacht leistet mit ihrem Kind, das nicht gesund ist und mit einer Behinderung zur Welt gekommen ist. Segne sie und ihr Kind. Sie sind nämlich beide ganz toll. Und segne alle Menschen, die ebenso jeden Tag so viel leisten und mit ganzem Herzen für ihr Kind da sind.

Totensonntag

Heute gedenke ich aller Verstorbenen. Viel zu selten denke ich an die Menschen, die verstorben sind. Im Alltag gehen sie oftmals nach einiger Zeit unter, so dass ich viel zu wenig Zeit habe, um an die schönen Zeiten mich zu erinnern.

Einsamkeit

Lieber Gott,
es gibt so viele Menschen, die wirklich einsam sind. Die niemanden haben. Alte Menschen, die im Altenheim keinen Besuch von Familienangehörigen erhalten oder Menschen, die abends alleine zu Hause sind und niemanden haben. Nimm dich all dieser Menschen an, segne sie und hilf ihnen einen Weg aus ihrer Einsamkeit.

Licht geht auf

Licht geht auf,
Licht lässt erkennen,
Licht weist den Weg,
Licht gibt Wärme,
Licht vertreibt das Dunkel,
Licht lässt wieder hoffen!

Wer im Licht ist, ist in der Wahrheit.

Guter Gott,
lass mich mein Licht nicht unter den Scheffel stellen,
sondern Licht sein für andere.

Wer glaubt denn heute noch…

Wer glaubt denn heute noch…

an das Gute im Menschen?
an den Wert von Idealen?
an die Notwendigkeit von Fantasie?
an die Kraft der Träume?
an die Gültigkeit von Werten?
an eine Zukunft in Frieden und Gerechtigkeit?
an die Macht der Liebe?
an die Wirksamkeit Gottes?
Ich!

Was keiner zu denken wagt

Was keiner zu denken wagt,
wage zu denken!
Was keiner zu fühlen wagt,
wage zu fühlen!
Was keiner zu sagen wagt,
wage zu sagen!
 
Wage den Weg, den keiner zu gehen wagt!
Wage zu hoffen, was keiner zu hoffen wagt!
Wage zu glauben, was keiner zu glauben wagt!

Hin und wieder

Hin und wieder sollte ich einmal die Fenster aufreißen und frische Luft hereinlassen in mein Denken, Fühlen und Handeln.
Vieles, was nicht gut ist, hat sich in meinem Leben angesammelt, eingenistet, verselbstständigt. Ich merke es kaum, so ist es mir schon zur Gewohnheit geworden.
 
Guter Gott, wecke mich auf, dass ich mutig andere Wege gehe und stets bereit bin, neu anzufangen, damit mein Leben wieder zum Ereignis wird.