Aufregen

Lieber Gott, immer wieder erwische ich mich, dass ich mich – gefühlte Stunden – über Dinge aufrege. Den „Trottel“ vor mir, der nicht Auto fahren kann, oder dass ich meine sportliche Leistung heute nicht erbringe, oder weil mir irgendetwas anderes über die Leber gelaufen ist.

Und hinterher denke ich, dass mir die Aufregung gar nichts gebracht hat. Der „Trottel“ vor mir ist immer noch da – oder auch nicht. Aber er ist nicht schneller verschwunden, weil ich mich aufgeregt habe. Letztlich habe nur ich meine eigene Zeit mit unsinnigem Schimpfen über andere verbracht. Und eigentlich rege ich mich nur über mich auf. Weil ich mal wieder zu spät los gefahren bin oder …

Wer kennt das auch?

Jeder Tag beginnt von Neuem

Jeden Tag habe ich die Chance mein Leben neu in die Hand zu nehmen.

Es liegt ganz an mir alleine mit welcher Einstellung ich den nächsten Tag beginne. Ob ich wieder griesgrämig aus dem Bett steige, oder ob ich die Augen aufschlage und mich an den ersten Sonnenstrahlen erfreue.

Danke, lieber Gott, dass ich jeden Tag eine neue Chance bekomme.

Erde

Lieber Gott, die Erde wird es noch geben, wenn es uns Menschen schon lange nicht mehr gibt – davon bin ich fest überzeugt und das lehrt uns die lange, lange Geschichte der Erde. Dich gab es vor uns und wird es auch nach uns geben. Oder denke ich zu negativ?

Zuspruch

Manchmal brauche ich Zuspruch.

Um Ängste zu überwinden, um einen ersten Schritt zu machen, um mich zu entschuldigen …

Da ist das Gespräch mit dir, lieber Gott, immer eine gute Grundlage. Und auch wenn ich nicht höre, dass du mir gut zuredest, so gehe ich häufig aus dem Gespräch mit dem Wissen, dass ich gerade einen Stubs in die richtige Richtung erhalten habe.

Ritual

Jeden Abend spreche ich mit Gott.

Ich erzähle ihm von meinem Tag – den schönen Dingen und den traurigen Erlebnissen. Durch dieses Gespräch mit Gott, wird mir vieles was an diesem Tag war wieder bewusster.

Wie bindest du Gott in deinem Leben ein? Hast du auch ein Ritual?