Ferien

Gebet
(Ferien)

Die Nachbarn kommen gerade aus den Ferien
und man hört nur: „Zu laute Musik am Strand,
von Ruhe/ Erholung keine Spur, nur Aufregung,
ihr die Handtasche und ihm das Handy geklaut.“
Wir haben gepackt, Morgen geht’s bei uns los.
Sind wir gewappnet vor solchem Ungemach?

„Lieber himmlischer Vater, Gott.
Du gehst vor uns her, machst die krummen
Wege gerade. Wir verlassen uns auf dich, o Herr,
DU wirst uns recht führen. Wo immer wir
sind oder sein werden, bist auch DU gegenwärtig,
nichts kann uns von deiner Liebe trennen.“
Unsern Ausgang segne Gott,
unsern Eingang gleichermaßen.

„Na, wie war’s?“ empfingen uns die Nachbarn.
„Auch krank gewesen. Smartphone geklaut,
Streit mit den Nachbarn am Strand und Hotel?“
„Nein, nichts dergleichen, hatten schöne Ferien,
trafen viele liebe, interessante Menschen.“
„Dann haben Sie ja nichts erlebt, wie langweilig.“

Lieber himmlischer Vater, Gott,
DEIN Wort, wach in unserm Bewusstsein gehalten,
fühlten wir uns in dir geborgen, von dir beschützt,
Dank sei dir für DEINE immer währende Liebe.
„In deiner Gegenwart ist Freude die Fülle,
in deiner Gegenwart ist die Fülle des Lebens.“
(Psalm 16:11)

AMEN

(c) Margrit Seelig de Boll

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.