Dankbarkeit

Lieber himmlischer Vater, Gott.

Heute will ich Dir, o, Herr, einmal Dank sagen, nicht nur für meine persönlichen Angelegenheiten, sondern dafür danken, dass wir hier in unserm Land seit 70.Jahren in Frieden leben, es keinen Krieg gab.

Ich danke DIR, dass wir unsern Glauben frei und unbeschwert ausüben dürfen, dazu Meinungsfreiheit und einen funktionierenden Sozialstaat haben, niemand hungern und auf der Straße schlafen muss.

Das war nicht immer so. Viele, die Krieg, Flucht und die Nachkriegszeit erlebten und davon berichteten, sind bald nicht mehr hier. Von Nachkommen, die Krieg nur aus Erzählungen kennen, ist mancher unzufrieden.

Zur Zeit kommen viele Flüchtlinge aus fremden Ländern in unser Land, die auch das erlebten, was unsere Eltern, Großeltern und wir als Kinder erlebten, dann aber Hilfe aus aller Welt, Carepakete und Schulspeisung, erhielten.

Unzufriedene Schichten in unserer Bevölkerung gehen gegen Asylsuchende, mit Demonstrationen und Gewalt vor, die in ihrer Heimat alles verloren haben und nach langen, gefährlichen Fluchtwegen, Schutz hier suchen.

Lieber himmlischer Vater, hilf zu erkennen, dass alle Menschen DEINE geliebten Kinder und Gäste auf der Erde sind. Für alle hast DU volle Genüge geschaffen. Herr, hab‘ Dank für die Fülle, gewillt davon abzugeben. AMEN.

 

Margrit Seelig de Boll

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.