Beten

Gebet
Lieber Gott, himmlischer Vater.

Lehre DU uns, recht zu beten.
Heißt BETEN nicht: „Sich vereinen
mit seinem eigenen inneren SELBST“,
aus dem alles Leben fließt?

Kommt aus unserm Innersten nicht alles Leben
und alles, was man im und zum Leben braucht,
was immer es sein mag, ob Berufswahl,
Ehepartner, Auto, Haus oder anderes?

Ist man mit seinem Inneren im Einklang,
strömen mit einem freundlichen Lächeln
Worte des Friedens und der Liebe
zu allen Lieben und Nächsten hin.

Durch diesen inneren Einklang,
den wir in der Stille durch Gebet erlangen,
sind wir EINS mit Gott, unserm Leben;
und durch Gott EINS mit allem Leben.

Sind wir nicht in Einklang mit uns selbst,
setzen wir uns dieser Welt aus, mit allem,
was an Zwietracht und Ungemach in ihr ist,
so mancher fragt sich: „Wo warst DU, Gott?“

Gott war da! Du aber warst nicht da,
hast dich nicht vereint mit IHM, deinem SELBST,
warst wie ein Baum ohne Wurzeln,
der beim kleinsten Windstoß umfällt.

Lass dir Wurzel wachsen jeden Tag,
auf festem Grund gegründet,
denn der Grund, dein himmlischer Vater,
ist in dir und dir näher als der Atem.

Herr, wir loben und preisen deinen Namen.
AMEN

Margrit Seelig de Boll

Vielen Dank für die Zusendung des Gebets.

Bildquellen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.